Die Stimme ist weg!
(Stimmverlust, Psychogene Aphonie)

Manche Patienten berichten von einer gravierenden Stimmstörung bis hin zum kompletten Verlust der Stimme, für die sich trotz vielfacher Untersuchungen kein Grund finden ließ. Diese Störung kann über Jahre bestehen. Wenn sich keine Lähmung, keine neurologische Erkrankung und keine organische Veränderung am Kehlkopf dafür finden lässt, liegt die Ursache möglicherweise in einer „Blockierung“ der Stimmfunktion, ähnlich einer Schonhaltung.

Dabei können Stresssituationen, psychische Belastungen, belastende Lebensereignisse und Fehlverarbeitung eine wesentliche Rolle spielen.

Stefan van Bargen kann nach 4 Jahren wieder sprechen. Der Westfalenpost schilderte er seine Erlebnisse im Video.

Dirk D. konnte seit Wochen nicht mehr richtig sprechen, nur noch leise flüstern.

Was kann man bei Stimmverlust tun?

Es kann kann versucht werden, die Blockade durch eine Behandlung in Lokalanästhesie zu durchbrechen. Dies wird mit dem Begriff „Deblockierung“ beschrieben.

Zusammen mit nachfolgenden Stimmübungen haben wir gute Ergebnisse erzielen können. Desweiteren ist die ‘Laryngeal Manipulation’, eine Osteopathieform nach Jacob Lieberman in vielen Fällen außerordentlich hilfreich.

Menü
Back