Räusperzwang durch Reflux

Ein laryngopharyngealer Reflux führt häufig zu vermehrtem Hustenreiz und zu Räusperzwang. Zum Ausschluss kann eine 24h-pH-Metrie mit Messpunkt im Rachenraum erfolgen. Je nach Beschwerden kann auch eine Therapie mit Magensäureblockern zu empfehlen sein. Um damit einen Behandlungserfolg zu erreichen, muss die Behandlung über einen ausreichend langen Zeitraum (ca. 6-8 Wochen) und in einer ausreichend hohen Dosierung erfolgen.

Unter Reflux versteht man den Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre (GERD: Gastroösophagealer Reflux) oder bis in den Rachenraum (LPR: Laryngopharyngealer Reflux). Diese beiden Formen des Magensäurereflux unterscheiden sich in den Beschwerden sowie in den möglichen Untersuchungs- und Therapieverfahren. Unsere Logopädin, Stimm- und Sprechtrainerin Birte Heckmann gibt Ihnen dazu gerne weitere Auskunft.

Mehr Informationen Mehr Informationen zu ‘Laryngopharyngeal Reflux’ lesen Sie in diesem Fachartikel (in Englischer Sprache)

Menü
Back