Kehlkopfentzündung ( Chronische Laryngitis)

Was ist eine Kehlkopfentzündung?

Eine Kehlkopfentzündung oder Laryngitis ist eine Entzündung der Kehlkopf-Schleimhaut. Die typischen Entzündungszeichen sind Rötung, Schwellung, ab und zu Schmerz bzw. durch Schwellungen in dem genannten Bereich. Als Folge verändern sich die Schleimhaut und deren Schwingungsfähigkeit, so dass es zur Heiserkeit kommt.

Ursachen einer  Kehlkopfentzündung?

Eine akute Kehlkopfentzündung wird vor allem durch Erkältungsviren ausgelöst. Selten können einmal Bakterien eine Rolle spielen.

Von einer chronischen Kehlkopfentzündung (chronische Laryngitis) spricht man, wenn die Beschwerden über Wochen oder Monate anhalten. Eine chronische Kehlkopfentzündung ist meist die Folge einer anhaltenden Reizung der Kehlkopfschleimhaut, beispielsweise durch trockene Luft, Nikotin, einer Überanstrengung der Stimme, übermäßigen Alkoholkonsum oder aufsteigende Magensäure (Reflux). Zu einer chronischen Kehlkopfentzündung kann auch ein lokaler Störfaktor im Kehlkopf führen. Das kann ein eingedrungener Fremdkörper, eine Fehlbildung oder auch eine gutartige Geschwulst (z.B. ein Fibrom oder Papillom) sein.

Kehlkopfentzündung
Kehlkopfentzündung
Blauer Pfeil: verdickter hinterer Kehlkopf Gelber Pfeil: entzündliche Stimmlippenschleimhaut

Symptome

In den meisten Fällen drückt sich die Entzündung durch die Beeinträchtigung der Stimme (Dysphonie) und durch Heiserkeit aus. Bei einigen Patienten fällt die Stimme komplett aus, sodass sie nur noch flüsternd sprechen können. Begleiterscheinungen sind:

  • Halsschmerzen

  • Schluckbeschwerden

  • Reizhusten

  • vermehrtes Räuspern

  • Fieber (nur  bei akuten Kehlkopfentzündungen)

chronische laryngitis Therapie
chronische laryngitis Ursachen

Behandlung

Als Behandlung einer Kehlkopfentzündung sind die Befeuchtung der Schleimhäute durch Inhalationen, die Verbesserung der Nasenatmung, Nikotinkarenz und ggf. auch eine Behandlung bei Magensäurereflux zu empfehlen. Regelmäßige Kontrollen sind zu empfehlen, da bei anhaltender Schleimhautveränderung eine beginnende Präkanzerose (Vorstufe einer bösartigen Veränderung) nicht immer sicher auszuschließen ist. Im Zweifelsfall sollte eine Gewebeprobe entnommen werden.

  • Stimme schonen. Nicht flüstern, das schadet der Stimme.

  • regelmäßig Inhalieren, zum Beispiel mit Salzwasser.

  • Nicht rauchen!

  • ausreichende Luftfeuchtigkeit im Raum,

  • Viel trinken um ein Austrocknen der Schleimhäute zu verhindern!

Menü
Back