Kehlkopfentzündung (Chronische Laryngitis)

Kehlkopfentzündung – Ursachen und Symptome:
Eine Kehlkopfentzündung (Chronische Laryngitis) wird als chronisch bezeichnet, wenn die Beschwerden über Wochen oder Monate anhalten. Eine chronische Kehlkopfentzündung ist meist die Folge einer anhaltenden Reizung der Kehlkopfschleimhaut, beispielsweise durch trockene Luft, Nikotin, einer Überanstrengung der Stimme, übermäßigen Alkoholkonsum oder aufsteigende Magensäure. Die Entzündung bildet sich oft im Bereich des Übergangs von Rachen zu Kehlkopf, welcher am ehesten in Kontakt mit dem Magensaft, der über die Speiseröhre in den Kehlkopf gelangt (Reflux), kommt. Zu einer chronischen Kehlkopfentzündung kann auch ein lokaler Störfaktor im Kehlkopf führen. Das kann ein eingedrungener Fremdkörper, eine Fehlbildung oder auch eine gutartige Geschwulst (z.B. ein Fibrom oder Papillom) sein.
Die typischen Entzündungszeichen sind Rötung, Schwellung, ab und zu Schmerz bzw. durch Schwellungen in dem genannten Bereich.
Als Folge verändern sich die Schleimhaut und deren Schwingungsfähigkeit, so dass es zur Heiserkeit kommt.

Als Behandlung einer Kehlkopfentzündung sind die Befeuchtung der Schleimhäute durch Inhalationen, die Verbesserung der Nasenatmung, Nikotinkarenz und ggf. auch eine Behandlung bei Magensäurereflux zu empfehlen. Regelmäßige Kontrollen sind zu empfehlen, da bei anhaltender Schleimhautveränderung eine beginnende Präkanzerose (Vorstufe einer bösartigen Veränderung) nicht immer sicher auszuschließen ist. Im Zweifelsfall sollte eine Gewebeprobe entnommen werden.

Kehlkopfentzündung
Kehlkopfentzündung
Blauer Pfeil: verdickter hinterer Kehlkopf Gelber Pfeil: entzündliche Stimmlippenschleimhaut

chronische laryngitis Therapie
chronische laryngitis Ursachen

Menü
Back