Therapie gegen den “Frosch-im-Hals”
(Globusgefühl)

Beschwerden und Symptome

Viele Menschen verspüren plötzlich ein Fremdkörpergefühl im Hals, schlucken häufig, klagen über Stimmstörungen und räuspern sich. Das Fremdkörpergefühl geht trotzdem nicht weg. Anschließend bringen diese Menschen eine Vielzahl an Untersuchungen bei verschiedenen Fachärzten hinter sich, oft ohne eine hinreichende Erklärung für die Beschwerden. Häufig wird der Patient dahingehend beruhigt, dass keine ernsthafte Erkrankung vorliege. Was er aber möchte, ist eine nachhaltige Linderung der Beschwerden, die ihm meist nicht angeboten werden kann. Der Frosch-im-Hals bleibt.

Frosch-im-Hals
Mehr Informationen über Beschwerden und Symptome  finden Sie hier …

Therapieansatz

Die Globus-Intensiv-Therapie beginnt in der DEUTSCHEN STIMMKLINIK mit einer gezielten Diagnostik und Beratung.

  • ärztliche Anamnese unter Berücksichtigung aller Vorbefunde, z.B. organischer und neurologischer Erkrankungen
  • phoniatrische Untersuchung: Videoendoskopie, Stroboskopie, Elektroglottographie, elektroakustische Stimmschallanalyse, perzeptive Stimmanalyse, Schluckuntersuchung

  • logopädische Anamnese und Befunderhebung (u.a. Abklärung der spezifischen Beschwerden, mögliche negative Einflussfaktoren)

  • Gesangspädagogische / stimmtherapeutische Überprüfung der Stimmnutzung

  • gemeinsame Planung zum weiteren Vorgehen

  • Besprechung von stimm-, atem- oder psychotherapeutischen Optionen

  • Erarbeitung eines individuellen Trainingsplanes zur Ökonomisierung der beteiligten Strukturen, Abläufe und Vorgange

Wir behandeln mit einem Therapeuten-Team

Unser Team bestehend aus Phoniatern, Logopädin und Gesangstherapeutin bietet eine umfassende Betreuung, denn stimmtherapeutische Maßnahmen dienen dem Abbau unnötiger Spannungen der Kehlkopfmuskeln und der umliegenden Muskulatur. Eine verbesserte Stimmhygiene (z.B. Reduzieren von Husten und Räuspern), die Optimierung von Atem- und Stimmtechnik, Haltung und Körperspannung sowie die Verbesserung der Körperwahrnehmung sind dabei wesentliche Elemente. Die Patienten verbessern ihre Emotionswahrnehmung (z.B. Erkennen von stressfördernden Faktoren) und werden in ihrer psychischen Widerstandskraft gestärkt, z.B. durch Erarbeiten von Entspannungstechniken. Viele Patienten profitieren auch von der Arbeit mit der Singstimme, da diese häufig als besonders befreiend und unbeschwert empfunden wird.

Ablauf / Aufbau der Globus-Intensiv-Therapie

Wir erarbeiten mit jedem Patienten individuell

  • eine verbesserte Stimmhygiene (z.B. Reduzieren von Husten, Räuspern, Knarren)

  • Verbesserung der Körperwahrnehmung in den relevanten Strukturen

  • Optimierung von Haltung und Körperspannung

  • Übungen zur Optimierung von Atem- und Stimmtechnik

  • Verbesserung der artikulatorischen Abläufe

  • Ggfs. Optimierung der angewendeten Sprech- oder Gesangstechniken

  • an die Osteopathie angelehnte Handgriffe zur Eigentherapie

Konkret kann dieses z.B. bedeuten, unnötige Spannung der laryngealen und paralaryngealen Muskulatur zu reduzieren, unphysiologische Artikulationsgewohnheiten abzubauen, ungünstigen Umgang mit Emotionen auf körperlicher Spannungsebene zu erkennen und abzubauen.

Birte Heckmann und Jale Papila
Birte Heckmann und Jale Papila

Dauer und Kosten

Eine „Globus-Intensiv-Therapie“ bieten wir als sogenannte Selbstzahler- oder IGeL-Leistung an. Bei dieser sehr intensiven Arbeit werden Sie durch zwei hochspezialisierte Therapeutinnen gemeinsam betreut.
Die „Globus-Intensiv-Therapie“ ist eine ambulante 90-minütige Übungseinheit, in der Sie durch gezielte Anamnesefragen und erste gezielte Übungen zu Stimme, Haltung und Tonus sowie einfache, an die Osteopathie angelehnte Handgriffe zur Eigentherapie, ein kompaktes Wissens- und Handwerkspaket gegen die mit dem Globusgefühl assoziierten Symptome an die Hand bekommen. Oft gelingt es schon mit dieser einmaligen Behandlung, den Teufelskreis zu durchbrechen.
Für die ambulante „Blocktherapie“ kommen Sie für 4 aufeinanderfolgende Tage 1 x täglich für 90 Minuten zu uns in die Klinik. Gemeinsam erarbeiten wir über logopädische und gesangstherapeutische Übungen eine gezielte, effektive und individuell auf Sie zugeschnittene Grundausstattung an Übungen und Fähigkeiten zum verbesserten Umgang mit der Störung und zur Reduzierung bzw. Eliminierung der mit dem Globusgefühl assoziierten Symptome.

Eine Alternative zur Globus-Intensiv-Therapie ist das gezielte (!) Lösen der Fehlspannung durch das manuelle „Entspannen“ und Dehnen der entsprechenden Muskeln. Die bekannteste Technik hierfür ist die Laryngeale Osteopathische Manipulation nach Jacob Lieberman. Diese dauert typischerweise etwa 10 bis 20 Minuten. Der Patient sollte darauf hingewiesen werden, dass die Behandlung vorübergehend schmerzhaft sein kann, gerade bei strapazierten Muskeln.

Was sich hinter der Redewendung ‘Frosch im Hals’ verbirgt:

Diese Redewendung ist keinesfalls wörtlich zu nehmen. Der “Frosch” heißt auf Latein nämlich “rana” und “ranula” nennt sich das “Fröschleingeschwulst”, das, man ahnt es schon, im Hals sitzt.

Menü
Back