Rekurrensparese | Stimmbandlähmung

Rekurrensparese (auch Recurrensparese, Stimmlippenlähmung, Kehlkopflähmung, Stimmlippenstillstand oder Stimmlippenminderbeweglichkeit genannt) ist der medizinische Begriff für eine Schädigung des Rekurrensnerven (lat. Nervus recurrens, auch Kehlkopfnerv). Er versorgt die inneren Muskeln des Kehlkopfes. Ist er geschädigt kommt es zu einer Kehlkopf-Lähmung mit einer Schwächung der inneren Kehlkopfmuskeln, die die Bewegungen der Stimmlippen ausführen. Die Stimmlippen schließen dann nicht mehr fest, und der Stimmklang ist verhaucht, leise und heiser.

Vorschau auf Faltblatt

Schema des Kehlkopfs in Atemstellung
Schema von Kehlkopf und Stimmlippen, Stimmlippenstellung bei Atmung

Schema des Kehlkopfs in Phonationsstellung
Schema von Kehlkopf und Stimmlippen, Stimmlippenstellung bei Stimmgebung

Schema des Kehlkopfs mit linksseitiger Lähmung
Schema von Kehlkopf und Stimmlippen, Lähmung der linken Stimmlippe. Stimmlippenstellung bei Stimmgebung mit unvollständigem Schluss

Schema des Kehlkopfs mit linksseitiger Injektion
Schema von Kehlkopf und Stimmlippen. Stimmlippenstellung bei Stimmgebung. Die Augmentation der gelähmten linken Stimmlippe ermöglicht den vollständigen Schluss